Katholische Kirchengemeinde St. Michael Tübingen
Frauenkirch in der Kirch am Eck


                           
                              
nach dem polit. Nachtgebet

Politisches Nachtgebet mit einer
Honduranischen Näherin u.a. für Adidas

Veranstaltung mit einem Guatemaltekischen
Pfarrer und einem Landwirtschaftsberater



 Gladis Hernandez  
Gladis Hernandez




  • Ein Kreis von Frauen zwischen Mitte 30 und 80,
  • trifft sich 14-tägig, donnerstags um 20 Uhr in der Kirch am Ec, Aixer Str. 42, Ecke Eisenhutstraße
  • beschäftigt sich mit kirchlichen, feministischen und anderen Themen
  • unter anderem werden Texte gemeinsam gelesen und darüber diskutiert, Filme angeguckt, gelegentlich Gottesdienste gestaltet
Kontakt: Pfarrerin Beate Schröder, Tel. 31935
 
 

Guatemaltekischer Priester zu Gast  

                  Weltgebetstags-Infos und Essen                Frauenkirch-Team und Gäste                        

Informationen und Essen aus dem
Weltgebetstagsland 2006: Südafrika.
Frauenkirch-Team und Gäste




Fertige Antworten bietet die Frauenkirch nicht. Aber Raum und Zeit sich auszutauschen – mal persönlich, mal theologisch, mal politisch. Darin besteht für mich der Reiz der Frauenkirch: in der Mischung aus persönlichem Austausch und der Beschäftigung mit einem Thema, z.B. durch Lektüre eines Buches oder durch den Bericht einer Frau, die sich kompetent gemacht hat.
Seit nunmehr acht Jahren treffen sich jeden zweiten Donnerstag in der Frauenkirch am Eck acht bis zehn Frauen, um über ganz unterschiedliche Themen ins Gespräch zu kommen. Immer wieder münden unsere Gespräche in Gottesdienste, zu denen wir in die Kirch am Eck einladen „Gewalt an Frauen wahrnehmen und überwinden“ war eines der ersten Gottesdienstthemen. Ein anderes Mal haben wir zum Abendmahlsgottesdienst eingeladen: „Mahl der Befreiung – unterwegs zum Leben“.
Die Form des Politischen Nachtgebetes wählen wir für Themen, in denen sich Glaube und Politik verbinden, wie „Kleider machen Leute – Leute machen Kleider“. Das Photo auf dieser Seite zeigt einige aus der Frauenkirch mit der Näherin Gladis Hernàndez, die im politischen Nachtgebet über die katastrophalen Arbeitsbedingungen in adidas-Zulieferbetrieben in Honduras berichtet hat.
Ab Januar 2007 werden wir uns mit dem Thema „Sünde“ befassen.
In früheren Jahrhunderten wurden durch eine bestimmte Auslegung der sogenannten Sündenfallgeschichte „die Frau“ dafür verantwortlich gemacht, das die Sünde in die Welt kam. Was haben wir für Erfahrungen mit dem Begriff Sünde gemacht? Sollen wir ihn eine Zeitlang aus unserem Wortschatz streichen, wie es die Theologin Elisabeth Moltmann-Wendel vorgeschlagen hat? Oder kann die Rede von der Sünde auch für Frauen etwas Befreiendes haben, wie es Luise Schottroff in ihrer Lektüre ausgerechnet der paulinischen Briefe entdeckt hat?
Neue Frauen sind herzlich willkommen! Wir treffen uns jeden zweiten Donnerstag in der Kirch am Eck.
Pfarrerin Beate Schröder (Tel. 31935)